Stacks Image 4021

WOP® - Wertorientierte Persönlichkeitsbildung

Ein „Dritter“ Weg zwischen Beratung und Psychotherapie

Die Wertorientierte Persönlichkeitsbildung nimmt die persönlichen Ressourcen jedes Einzelnen zum Ausgangspunkt. Sie ist geeignet zur Prävention körperlicher und seelischer Störung. Die Möglichkeit des Einzelnen wird gestärkt, sein eigenes Leben grundsätzlich zu gestalten und Sinn zu finden.

Die Wertorientierte Persönlichkeitsbildung geht davon aus, dass ein wertleeres Leben Sinnkrisen erzeugt. Sinnkrisen von längerer Dauer schaffen ein Milieu, in dem Krankheiten an Körper und Seele entstehen können. Lebensverneigung kann die Folge sein und zu seelischen und auch körperlichen Störungen führen.

Wert- und sinnvolles Leben ist entscheidend für ein erfülltes Leben. Das menschliche Empfinden hängt davon ab, welche Werte er/sie findet und auf welche Werte er/sie sich innerlich ausrichtet.

DAS ZIEL

Das Leben fordert uns heraus zur Menschwerdung. Dies gelingt, wenn sich der Mensch seines Typus und seiner Originalität bewusst wird und Zugang zu den Quellen seiner Wert-Gefühlskräfte findet, die im „unbewussten Geist“ (Viktor Frankl) gründen. Denn innere Werte sind nicht nur Leitlinien der Orientierung, sondern Energiezentren mit hoher Anziehungskraft.

Die Wertorientierte Persönlichkeitsbildung begleitet Sie zu Ihrem persönlichen Original und unterstützt Sie, Ihr eigentliches Potenzial freizusetzen. Denn in jedem Menschen „lebt ein ursprüngliches Bild seiner selbst“ (Uwe Böschemeyer). Wir stützen uns auf eine langjährige sozialwissenschaftliche Forschung und auf die von Prof. Dr. Uwe Böschemeyer entwickelten Konzepte.

WEM NÜTZT DAS?

Großen Nutzen aus der Wertorientierten Persönlichkeitsbildung ziehen Menschen, die nicht oder nicht mehr genügend Sinn im Leben erfahren. Die Folge sind Lebens- und Sinnkrisen wie z.B. Selbstentfremdung, Burnout, Schlafprobleme, Sinnzweifel, Krisen des Wachstums, Orientierungslosigkeit, Partnerschafts- und Beziehungsschwierigkeiten, Lebens- und Sterbensangst, Verlust, Trauer, Schuld oder irreversible Schicksale.

Wert- und sinnvolles Leben ist erfülltes Leben und Grund zur uneingeschränkten Bejahung des eigenen Lebens. Lebensbejahung wiederum ist die primäre Voraussetzung für Sinnfindung und deshalb die Basis für Prävention von Konflikten, Störungen und Erkrankungen.

DIE METHODEN:

DIE WERTIMAGINATION
Wertimaginationen öffnen den Zugang zu den inneren Wert- und Sinnbildern. Die Mentorin begleitet den/die Klienten/in zu seinen Wert-Gefühlskräften, die im unbewussten Geist ihren Grund haben. Innere Führer auf diesen Wanderungen sind die Wertgestalten, personifizierte Gefühlskräfte im Unbewussten.
Die Wertimagination ist ein Weg, Menschen mit ihren tiefsten Sinngefühlen in Kontakt zu bringen.

„Wenn Sie aufs Meer schauen, sehen Sie nur die spielenden Wellen, nicht aber die darunter liegenden Wassermassen. Doch die Wellen gibt es nur, weil es die Tiefe des Meeres gibt.“
Uwe Böschemeyer
DAS WERTORIENTIERT INTERPRETIERTE ENNEAGRAMM
Die Typenlehre des Enneagramms unterscheidet neun Persönlichkeitsmuster und zeigt, wie Menschen dieser unterschiedlichen Typen denken, empfinden, fühlen und handeln.

DAS WERTORIENTIERTE GESPRÄCH
Diese Gesprächsform wird auf den Ebenen geistig Unbewussten, Vorbewussten und des Bewusstseins geführt. Über die Ebene der individuellen Situation hinaus werden Themen zur Sprache gebracht wie etwa der Mut zum Sein, die Bejahung des Lebens, Verantwortung, Freiheit, Versöhnung, spirituelle Identität.

Sie ersetzt keine psychotherapeutische und medizinische Behandlung, falls diese erforderlich sein sollte.
Weitere Informationen über unsere Arbeit finden Sie auf der Webseite der GWePe:
WIR ARBEITEN MIT DEN SELBSTHEILUNGSKRÄFTEN DER SEELE.